IGS - Integrierte Gesamtschule Landau


Demokratiebild

Wettbewerb zum Klassenrat

Mit dem neuen Landeswettbewerb #UnserKlassenrat werden Klassen und Gruppen in Rheinland-Pfalz gesucht, die vorbildlich zeigen, wie der Klassenrat als demokratisches Gremium gestaltet und gelebt werden kann. Ausgeschrieben haben den Wettbewerb die Koordinierungsstelle “Demokratie lernen und leben in RLP” im Pädagogischen Landesinstitut gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und dem Landtag-Rheinland-Pfalz.

Wir haben hier ein Draw-my-Klassenrat eingestellt, in dem der Klassenrat erklärt wird.

#Klassenrat, #myKlassenrat, #unserKlassenrat

Hier geht es zum Werbevideo der Klasse 7b:

Hier geht es zum Werbevideo der Klasse 7d:

Gute Klasse(n)Räte in Rheinland-Pfalz gesucht!

Indem junge Menschen in ihren Schulen den Klassenrat leben, halten sie die Demokratie in Bewegung. Der neue Landeswettbewerb #UnserKlassenrat sucht deshalb Klassenräte, die vorbildlich zeigen, wie der Klassenrat als demokratisches Gremium gestaltet und gelebt werden kann. Der Wettbewerb wird von der Koordinierungsstelle “Demokratie lernen und leben in RLP” im Pädagogischen Landesinstitut gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und dem Landtag-Rheinland-Pfalz durchgeführt.

Der Wettbewerb richtet sich gleichermaßen an Grundschulen und an weiterführende Schulen. Bewerben können sich interessierte Klassen oder Gruppen, in denen der Klassenrat durchgeführt wird. Die Bewerbung soll zeigen, dass die Klasse den Klassenrat vorbildlich beherrscht – mit einer Videodokumentation, einer Wandzeitung, einem Projektbericht oder einer Online-Dokumentation ihres Klassenrats.

Die insgesamt sechs ausgewählten Klassen von Grundschulen und weiterführenden Schulen werden in den Landtag Rheinland-Pfalz eingeladen und gewürdigt. Außerdem erhalten sie eine Urkunde, ein VIP-Klassenrats-Set mit hilfreichen Materialien für ihre Klassenratssitzungen und 150 € für die Klassenkasse.

Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 11. April 2018.

Mehr Informationen über den Wettbewerb gibt es unter: www.klassenrat-rlp.de

Seminar Partizipation und Demokratie im Saarland

Am 24. November waren wir (Vivian, Jule, Vivi, Frau Hellmann und Frau Bohrer) im Saarland - in Saarbrücken auf einem Seminar, genauer gesagt haben wir das Seminar mitgestaltet.

Dort waren ungefähr 40 Schüler/innen und ein paar Lehrer/innen  aus dem Saarland.  

Wir sind hingekommen, um einen Workshop zu leiten. Am Anfang gab es eine kleine Input-Präsentation von uns zu unserem SMS-Konzept, danach haben wir ein kleines „Theaterstück“ zum Thema Antragsweg vorgeführt und dann ging’s schon in die Workshops.

Wir haben 3 Workshops angeboten. Zum einen gab es den Workshop von Vivi und Jule zum Thema Partizipation an der Schule. Als nächstes hat Vivian den Workshop zum Thema „Traumschule“ angeboten und Frau Bohrer und Frau Hellmann haben den Workshop „Schüler Partizipation aus Lehrer Sicht“ durchgeführt. 

Wir haben eine super tolle Rückmeldung bekommen, alle waren total begeistert von unserer Schule und von dem, was wir machen.

Hier ein Zitat von einem Schüler, der bei dem Seminar dabei war:

Ich finde es bemerkenswert, dass ihr eure Traum Schule umgesetzt habt“

Sowas hört man doch immer total gerne! 

Es war mal wieder ein super schöner und spannender Samstag!

von Vivien Fink, 10c

Netzwerktreffen der Modellschulen für Demokratie und Partizipation

Demokratie, Partizipation und Engagement spielen an unserer Schule eine wichtige Rolle. Deshalb ist die IGS Landau auch eine Modellschule für Partizipation und Demokratie. Zum jährlichen Netzwerktreffen der Modellschulen für Demokratie und Partizipation waren erstmalig nicht nur LehrerInnen, sondern auch engagierte SchülerInnen vom 12. bis 13. November 2018 in Trier eingeladen. Was sie dort gemacht haben? Es folgt ein Bericht von Tobias Heyn (8a, Referat Ö)...

 

...hier gelangen Sie zum ausführlichen Bericht

13. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz in Ingelheim

Beim 13. Demokratie-Tag Rheinland-Pfalz trafen sich am 18. Oktober 2018 in Ingelheim am Rhein unter dem Motto „Demokratie beginnt mit Dir!“ über 800 Jugendliche und Erwachsene, die sich mit Kreativität, Engagement und Elan für die Zukunft der Demokratie einsetzen – für Menschenrechte, Vielfalt, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, für Akzeptanz und Integration. Bei einem bunten Programm aus Mitmach-Aktionen...

...den ganzen Bericht finden Sie hier.

Und hier ist noch ein link zum Filmbericht des ZDF:

https://www.zdf.de/kinder/logo/demokratietag-rheinland-pfalz-100.html

Nach der Präsentation der Kandidatinnen und Kandidaten im Rahmen einer Montagmorgenbegrüßung, bei der alle kurz ihr "Wahlprogramm" vorstellten, kam die heiße Phase des Wahlkampfes und der Wahl. Am 11.06.2018 wurden dann in der MoMoBeg die Gewinner verkündet:

Neue SchulsprecherInnen sind:

Hannah Heidrich, Oberstufe 12

Kira Centini, Oberstufe 12

Alexander Märtens, Oberstufe 12

 

Herzlichen Glückwunsch den neuen SchulsprecherInnen und Danke an alle, die bei der Durchführung der Wahl mitgeholfen haben!

Vielen Dank an dieser Stelle den "scheidenden" Schulsprecher*innen Jule Haug, Vivian De La Osa und Szymon Kandziora. Ihr habt einen "tollen Job" gemacht!

IGS Landau ist Modellschule für Partizipation und Demokratie

Pressemitteilung

Auszeichnung durch Bildungsministerium und Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Die IGS Landau wurde am 18. Oktober 2012 vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung als „Modellschule für Partizipation und Demokratie“ ausgezeichnet. Sie ist nun Teil eines Netzwerks von 44 Schulen, die ihre Schülerinnen und Schüler stärker an der Gestaltung des Schullebens und des Lernens beteiligen möchten. Dazu arbeitet sie bis Ende 2014 eng mit den anderen Modellschulen zusammen. Dabei ist gerade die Unterschiedlichkeit der Schulen und Schulformen ein großer Reiz des Netzwerks, weil sie viele Blicke über die eigenen „Schulhofgrenzen“ hinaus ermöglicht. Ihre Erfahrungen gibt sie in Fortbildungen und bei Hospitationen an andere Schulen weiter.

 

Bei einem zweitägigen Netzwerktreffen in Vallendar (bei Koblenz) tauschte sich die Schule mit den anderen Modellschulen aus und bildete sich zum Thema "Individualisierung" fort. Im Rahmen dieser Veranstaltung erfolgte auch die Übergabe des Modellschul-Schildes, das ab sofort über das Engagement der Schule informiert.

 

Gernot Stiwitz, zuständiger Referent im MBWWK, betonte bei der Übergabe der Auszeichnung: "Die Partizipation der Schüler und eine demokratische Lern- und Schulkultur sind wesentliche Merkmalen guter Schulen – das wissen wir aus Studien und Wettbewerben. Wir freuen uns sehr, dass sich die Modellschulen auf diesen Weg der Schulentwicklung gemacht haben." Nadja Damm von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ergänzte: "Die Zusammenarbeit in Netzwerken ist enorm wertvoll für die Schulentwicklung: Schulen lernen am besten von den Erfahrungen anderer Schulen und im gemeinsamen Austausch. Wir wünschen den Modellschulen für Partizipation und Demokratie eine erfolgreiche Zusammenarbeit!"

Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie werden von der Serviceagentur "Ganztägig lernen" Rheinland-Pfalz und der Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben" im Pädagogischen Landesinstitut betreut.

 

Weitere Informationen zum Netzwerk der Modellschulen für Partizipation und Demokratie erhalten Sie bei Jürgen Tramm und Anja Kremper, Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz, Tel.: 0671 9701-2172, E-Mail: serviceagentur.rlp@ganztaegig-lernen.de

Die Schulversammlung zum Thema "Langsam, Leise, Respekt"

Stufenversammlungversammlung der IGS Landau
Die Kinder in der Schulversammlung

Tatort Turnhalle, 230 Schülerinnen und Schüler, eine Mutter, die eigentlich basteln wollte, zwei Mikrophone, drei nervöse Abgeordnete, ein Thema: " leise, langsam, Respekt!". Darum ging es. Die Kinder diskutierten eine halbe Stunde sehr konzentriert über dieses Thema. "Man muss vor einer Putzfrau Respekt haben, die macht alles sauber, da kann man  nicht einfach mit dreckigen Schuhen hindurchlaufen". "Wir basteln in Pids große Schilder und hängen die dann auf". "Wir sollten auch die Großen, die noch im Schulhaus sind, auffordern mitzumachen". "Ich finde, wer da nicht mitmacht, sollte hart bestraft werden". Ganz schön drakonisch an diesem Punkt. Dies fällt sowieso oft auf, Kinder denken oft an viel härtere Sanktionen als Lehrer. Ich bin so stolz auf unsere Kinder und auf deren Diskussionstil insgesamt. Natürlich müssen die Abgeordenten immer wieder für Ruhe sorgen, das Ruhezeichen einsetzen und warten. Aber auch dies ist ein wichtiger Lernprozess. Vereinbart wurde die Diskussion in den einzelnen Klassen und eine weitere Besprechung in der nächsten Schulversammlung. Ein tolles Ergebnis.